Der Allianz Klimapreis

GEWONNEN

Nach dem Motto: „Bei uns kommt der Strom nicht aus der Steckdose, sondern von den 7Werkern“, tüftelt die Schülerfirma an ihrer eigenen Photovoltaikanlage. Nach der Optimierung der Heizungssteuerung durch die Schülerinnen und Schüler im vergangen Jahr ist dies ein weiterer Schritt zur Verbesserung der Klimabilanz der Schule.
Alle Projekte werden vor allem durch den Verkauf von nachhaltigen Produkten finanziert. Dazu gehört zum Beispiel auch der Verkauf von recycelten Tisch-Bank-Garnituren, die aus alten Terrassendielen produziert werden.

Verknüpft sind alle nachhaltigen Schülerfirmen der Siebengebirgsschule durch eine gemeinsame Schulwährung inklusive einer eigenen Schulbank.  Mit Einführung der Schulbank wurde außerdem der Solidaritätstopf eingerichtet. In diesen zahlt jede „Profit-Firma“ 17 Prozent Abgaben für nachhaltige Projekte und zur Finanzierung der „Non-Profit-Firmen“. Weiter Video-Informationen zu dem Konzept finden sie unter https://bne.sgs-bonn.de/konzeptvideos.

Welche nachhaltigen Projekte finanziell unterstützt werden, wir von den Schülervertretern der einzelnen Firmen im Rahmen regelmäßiger Versammlungen vorgeschlagen, diskutiert und abgestimmt.
Die 10.000 Euro Gewinn aus dem Klimapreis werden nun verwendet, um weitere nachhaltige Projekte in unserem Schulsystem zu fördern. Hierzu zählt u.a. auch die Umwandlung der Schulbank zu einem nachhaltigen Kreditinstitut. Weitere Informationen über unsere Projekte finden sie auch unter https://bne.sgs-bonn.de/


Artikel vom Bonner Generalanzeiger

Klimapreis 2019

Heute am 11.2.2019 kam die Lieferung der Photovoltaikzellen für die 7 Werker.

Die Schülerfirma will in Zukunft Ihre Produkte noch umweltfreundlicher produzieren.  Ihr Ziel ist es, neben dem nachhaltigem Einkauf von Materialen auch Ihren Strom  selbst durch die Kraft der Sonne herzustellen.  Die Auslegung der PV- Anlage ist so groß, dass voraussichtlich der gesamte Bedarf des Werkunterrichtes der Schule gedeckt ist.

Mit 1,08 KWP ist die Anlage optimal auf den Wechselrichter ausgerichtet und wird ca. 1000 kwh / Jahr in das Schulstromnetz einspeisen um dort direkt verbraucht zu werden.

Somit reduziert die PV- Anlage auch für die Unterhaltskosten der Stadt Bonn. Auf dem Flachdach der Turnhalle lässt sich die PV- Anlage optimal ausrichten.

Ein sogenannter Solartracker soll später noch für eine Sonnennachführung sorgen dadurch hat die Anlage ca.50 % Mehrertrag. Der Solartracker muss leider noch warten, da die 7Werker sich kurzfristig entschieden haben, einen Teil ihres erwirtschafteten Gewinns  ( 400 Euro )für die Fahrrad AG zu spenden. Hier werden dringend neuere Räder gebraucht.

 

Nach 90 min Schülerfirmenzeit mussten die PV- Zellen, nach erfolgreichem Funktionstest, wieder eingelagert werden. Kommenden Dienstag wird weiter geschraubt.


Artikel aus 2018

Siebengebirgsschule nimmt am Wettbewerb “der Allianz Klimapreis teil“.
Nach der COP 23 (Weltklimagipfel) in Bonn wuchs der Wunsch der Schülerinnen und Schüler etwas gegen den Klimawandel zu tun. Ideen wurden gesammelt und Lehrer gefunden dies mit den Schülerinnen und Schülern umzusetzen.
Wir einigten uns auf den hydraulischen Abgleich und der Heizungsoptimierung am Standort in der Venner Strasse.

Die unterschiedlichen Gebäude und Nutzungsbedingungen sind hier eine besondere Herausforderung.
In zwei Projekttagen wurden erste praktische und theoretische Grundlagen von den Schülerinnen und Schülern selbständig erarbeitet mit fachkundiger Unterstützung durch Herrn Schmitter und Herrn Weick.

Ventilgeschichte im Heizungsbau, physikalische Grundlagen des hydraulischen Abgleichs, der tatsächliche Querschnitt eines Ventiloberteils und eines Thermostatkopfes, theoretische und tatsächliche Temperaturen in Heizungssystemen, Heizkurvenparameter, technische Zeichnungen erstellen und verstehen, Kv- Diagramme verstehen und anwenden, Gebäude und Raumflächenmasse ermitteln waren Themen an den Projekttagen.

 

Des Weiteren wird im EDV- Unterricht ein Programm zum hydraulischen Abgleich erlernt zur tatsächlichen Anwendung im zu optimierenden Gebäude.

Erste programmierbare und W-Lan Heizkörperthermostatköpfe wurden von dem gesponserten Geld der Schülerfirma Werkhelfer gekauft, eingebaut und warten darauf von der Firma NetCologne in das Schulnetzwerk integriert zu werden.
Termin ist der 15.12.2017.