Klasse 9 trifft auf Klasse Klima

„Welche klimafreundliche Maßnahme spart am meisten CO2? Ist es der Verzicht auf das Auto, auf Urlaubsflüge oder ist es die Umstellung auf eine fleischfreie Ernährung?“

Mit solchen Fragen haben sich die Schülerinnen und Schüler der Klasse 9 der Venner Straße bei einem Klima-Projekttag Ende September beschäftigt. Geleitet und unterstützt wurde der Projekttag von zwei jungen engagierten Klimaaktivisten des BUND Jugend, die eigens vollgepackt mit zahlreichen Anschauungsmaterialien zur SGS (selbstverständlich mit öffentlichen Verkehrsmitteln) angereist kamen.

Begeistert haben die Schülerinnen und Schüler die Angebote für diesen Tag angenommen: es gab Gruppenarbeiten, Spiele draußen und innerhalb des Klassenraums, Schätzaufgaben, stille Impulse und vieles mehr, die den Schülerinnen und Schülern dabei halfen, die Themen Mobilität, Ernährung, Konsum und Energie in Bezug auf den Klimawandel zu untersuchen.

Nach der Erarbeitung verschiedener Ursachen des Klimawandels und der Beschäftigung mit den globalen und lokalen Folgen, diskutierten die Schülerinnen und Schüler darüber, wie man klimafreundliche Handlungsmöglichkeiten in den Alltag am besten integrieren kann.

An der Siebengebirgsschule werden alle Themen rund um Nachhaltigkeit seit dem Schuljahr 2018 regelmäßig einmal die Woche im Unterrichtsfach „BNE“ (Bildung für nachhaltige Entwicklung) erarbeitet.

Über http://www.klasse-klima.de kann deutschlandweit für alle weiterführenden Schulen ein solcher Projekttag kostenlos gebucht werden. Ein vorheriger Austausch über die Lernvoraussetzungen der Schülerinnen und Schüler hilft hier dabei, das Angebot perfekt auf die entsprechende Schulklasse anzupassen. Ein Angebot, dass sich lohnt, wie wir festgestellt haben!

Die Schülerinnen und Schüler waren sehr überrascht, am Ende zu erfahren, dass bei den vorgestellten Maßnahmen zur Reduzierung von CO2 tatsächlich der Verzicht auf das Fliegen die größte Einsparung darstellt, aber dass alle weiteren Maßnahmen ebenso helfen, der globalen Erwärmung entgegenzuwirken.

Wir finden: Klasse Projekt! Klasse Durchführung! Klasse Klima(schutz)!

Unser Schulgarten

In diesem Frühjahr blühte unser Schulgarten besonders schön.

Leider ist die Pflege durch die Corona Abwesenheit der Schüler erschwert worden. Eine Blütenwiese für Bienen und andere Insekten sind ebenso zu finden, wie ein Gemüsegarten. Neben Tomaten, Zuchini und rote Beete wachsen hier auch Salat und sogar ein Apfelbaum. Die Schüler der Primarstufe können in verschiedenen Unterrichtsreihen lernen, die Gemüsesorten zu unterscheiden, zu ernten und zuzubereiten.

Die Bewässerung des Schulgartens ist energieneutral angelegt und erfolgt ausschließlich über ein Regenwasser Sammelbecken. Eine Wasserpumpe wird sogar von einem Solarpanel betrieben.

So leistet auch der Schulgarten einen wertvollen Beitrag zu den Zielen der UN (SDGs).

Mit Sicherheit nachhaltig!

Die SGS hat sich dazu entschlossen, dass die Schülerinnen und Schüler in der Unterrichtszeit einen Mund-Nasen-Schutz tragen sollen.

Um auch in diesem Bereich die Nachhaltigkeit zu unterstützen, haben  einige Klassen im Unterrichtsfach Textiles Gestalten verschiedene Mund-Nasen-Bedeckungen aus geeigneten Stoffresten hergestellt.

Für alle die Schüler, die keine geeignete Maske dabei haben, hat die Schule aus besonders nachhaltigem Material (nachwachsender Rohstoff) Mund Nasen Schutze besorgt. Diese Einwegmasken sind aus Graspapier hergestellt!

Dicker-Pulli-Tag an der SGS

Der Schutz unseres Klima ist eine Gemeinschaftsaufgabe, global wie lokal!

Insgesamt gibt es zahlreiche Möglichkeiten, Zeichen für den Klimaschutz zu setzen. Besonders gut gelingt es dann, wenn möglichst viele Personen und Einrichtungen – private wie öffentliche – gemeinsam agieren.

Eine gute Gelegenheit bietet sich am Freitag, den 07. Februar 2020!

An diesem Tag findet der „Dicker-Pulli-Tag“ in Bonn statt, ein Klimaschutztag, an dem jede und jeder teilnehmen kann. Die Idee dieses Aktions- und schulisch gesehen auch Informationstag ist es, im Sinne des Klimaschutzes die Heizungen an dem Tag um mindestens ein Grad herunterzudrehen und stattdessen einen dicken Pulli zu tragen. Dabei ist der „Dicke-Pulli-Tag“ ein symbolischer Tag, der auf Klimaschutz und Energieeffizenz aufmerksam machen will. Denn mit einem Grad Temperaturabsenkung an einem Tag kann nicht substantiell CO2 gespart werden. Jedoch möchten wir an dem Tag zur Bewusstseinsbildung für das Thema Energiesparen beitragen: Denn dauerhaft eingestellt, spart jedes Grad weniger insgesamt 6% an Heizenergie und somit CO2 und Kosten.

Wir, die Siebengebirgsschule, beteiligt sich an der Aktion und helfen dabei, für Energieeinsparung und Klimaschutz zu sensibilisieren. Wenn die zahlreichen städtischen Dienststellen, Bildungseinrichtungen, Organisationen und Unternehmen in Bonn gemeinsam aktiv werden, so können wir dem Thema zu mehr Aufmerksamkeit verhelfen, die es benötigt!

 

Fridays for Future

Fridays For Future

Am Freitag, den 29.11.2019, nahm auch die Siebengebirgsschule am weltweiten Klimaaktionstag teil.

Begleitet durch die Teilnahme an dem Projekt Parachutes For The Planet®, trafen sich die BNE-Botschafter der einzelnen Klassen bereits in der vorangegangenen Woche, um gemeinsam ein Fallschirmtuch zu gestalten. Bei „Parachutes For The Planet“ handelt es sich um eine weltweite Aktion der Organisation „Mother Earth Project“, bei der einzelne Gemeinden oder auch Schulen aufgefordert werden, durch die Gestaltung von bunten Fallschirmen Aufmerksamkeit und Bewusstsein auf die aktuelle Klimasituation zu lenken. Diese Aktion hat zum Ziel, auf der ganzen Welt 3000 Fallschirme thematisch zum Klimawandel zu gestalten und die Siebengebirgsschule ist stolz, ein Teil dieser Aktion sein zu dürfen.

Die Gestaltung des Fallschirms und die Präsentation auf der großen Demonstration des „Fridays For Future“  bereitete den Schülern sehr große Freude:

„Angela Merkel steht vor dir. Was würdest du ihr sagen?“

 

 

„Ihr sollt nicht zu sehr aufs Geld achten, sondern mehr auf das Klima! Also mehr auf die Welt…!“

(Anna-Lena, 16)

 

 

 

 

„Das Klima ist wichtiger als alles andere. Mehr für das Klima, weniger für uns!“

(Zoe, 11)

 

 

 

 

 

 

„Nicht reden, sondern machen!“

(Jasmin, 16)

 

 

Was würdest du ihr sagen??? Schreibe einen Kommentar!