7Werker

Logo der Firma

Name der Schülerfirma

7Werker

Name der Leitung

K.C. Weick

Beschreibung der Idee
Die 7Werker verkaufen selbst hergestellte Produkte an interne und externe Kunden. Der erwirtschaftete Gewinn ist für die Allgemeinheit der Schule.

Vision und Mission der Schülerfirma

In der Schülerfirma 7Werker lernen Schüler sachgemäßen Gebrauch von Werkzeugen, strukturiertes- und effizientes Arbeiten auch im Team, Beratungsgespräche mit Endkunden, Planung und Entwicklung von Produkten sowie Materialeinkauf, Verkauf und Buchführung.

Ziel ist neben der fachlichen und handwerklichen Ausbildung auch die Vermittlung von Angebot und Nachfrage, Entwicklung von Gewinnstrategien und den Kreislauf des Geldes darzustellen.

Der erzielte Gewinn von verkauften Produkten fließt in die hauseigene Bank und wird von dort aus als Sponsoring in andere Schülerfirmen oder in die Entwicklung neuer Produkte gesteckt.

Desweiteren übernehmen die 7Werker neben dem öklogischem und ökonomischen Handeln auch soziales Engagement in der Schule und Vereinen. Sie reparieren Möbel, verschönern Wände, sponsoren Tisch- Bank- Kombinationen für Aufenthaltsräume und vieles mehr.

Langfristige Ziele sind vor allem  das erlernen von berufliche Schlüsselqualifikationen.

Die Schülerfirma wird an der Winterstraße von Herrn Weick und ( Installateur,- und Heizungsbaumeister ) und Herrn Seimetz ( Schreinermeister ) professionell betreut.

Zeiten und Orte

Wochentag: Dienstag

  • Zeitspanne: 90 min
  • Bezahlte Zeit: 2 Sischus

Bewerbungsverfahren

  • schriftliche Bewerbung
  • mündliche Vorstellung
  • Vorstellungsgespräch
  • einmaliges Probearbeiten

Aufgaben der Schülerin oder des Schülers

Sachgerechter Umgang mit diversen Werkzeugen, Zuschnitt von Material auf Maß, Umgang mit Farbe und Pinsel. Serienfertigung von Werkstücken, Instandhaltungsarbeiten in und für die Schule, Auftragsarbeiten für Kunden, Selbständiges arbeiten bei Wiederholungstätigkeiten, Problemlösungsstrategien     entwickeln, Werkzeugpflege, Lagerarbeiten, Einblicke in die Grundlagen der Buchführung, Arbeiten im Team

Erforderliche Kompetenzen / Voraussetzung keine

Wichtigste Förderaspekte

Berufliche Schlüsselqualifikationen erlernen

Wert für das Schulleben

ca: 200 Euro jährlich für den Solitopf, div. Spenden für die Schule, Erhalt des Schulinventars durch Instandsetzung uvm.

Kernpunkte des nachhaltigen Arbeitens

ökologisches und  ökonomisches Einkaufen und produzieren, verschnittarme und Stromautarke Produktion, recycling von gebrauchten und neuen Reststücken

Finanzangaben

  • Einnahmen und Ausgaben: Umsatz ca. 2000 Euro
  • erwartetes Einkommen: 1000 Euro
  • erwartete Ausgaben: 1000 Euro
  • wöchentliches/ monatliches Gehaltsvolumen: 48 Sischus/ Monat
  • erwarteter Gewinn: schwankt / siehe Einkommen

Partnerschaften mit externen Firmen oder anderen Schülerfirmen

Schülerbank, Medienscouts, 7Paper, Biwina, FC- Pech, Godesberger Judoclub

Wo liegen in eurer Schülerfirma die umweltfreundlichen und fairen Aspekte?

Gibt es kritische Punkte hierbei?

Eigenstromproduktion durch PV-Module, FSC und Blauer Engel zertifizierte Materialien einkaufen, verschnittarm produzieren, Werkzeugpflege für lange Funktionalität…

Kunden
Lehrer, Eltern, Schüler, Vereine, Externe Kunden

Werbung

  • Flyer: i. A.
  • Aushänge:  an zwei Standorten
  • sonstiges: Mund zu Mundpropaganda